Schule in Bewegung

Für den Pausensport übergaben Vorstandsmitglieder des Fördervereins Bewegungskisten an Mitglieder der SchülerInnen-Vertretung und der Schulleitung der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule. Mehr Bewegungsanreize sollen folgen. MKG: Neue Spielekisten als Einstieg in großes Pausensport-Konzept

Tischtennis, Frisbee, Indiaca, Seilhüpfen: Das und mehr sind die Bewegungsanreize, die jetzt an der MKG in den Klassen der Jahrgänge fünf bis sieben in Kisten bereitliegen. Es ist der Einstieg in ein neues Konzept für Schulhof und Pausensport.

„Der Förderverein hat uns da einen lang gehegten Wunsch erfüllt“, bedankte sich Niels Effelsberg, Didaktischer Leiter der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule. Alles sei Corona-gerecht auf Distanz bespielbar. „Wir bringen die Schule in Bewegung“, freute sich Simone Hartmann, Vorsitzende des Fördervereins, bei der Übergabe der Kisten noch rechtzeitig vor dem verschärften Lockdown.

Als „Auftakt“ wertete Maarten Willenbrink, Leiter der MKG, die Kisten. Sie sollen mit den Klassen in die höheren Jahrgänge wechseln, die neuen fünften Klassen würden mit weiterem Material ausgestattet. Natürlich können Klassen auch mit ihren Lieblingsspielen selbst aufstocken.

Darüber hinaus hat der Förderverein eine größere Summe in Aussicht gestellt, um weitere Bewegungsangebote für den Pausensport auch auf dem Schulhof zu schaffen, freute sich Maarten Willenbrink. Für die Auswahl und das Konzept hat man sich die Schülervertretung (SV) mit ins Boot geholt. Das Angebot soll ja zur Zielgruppe passen.

„Da kommt noch mehr“, kündigten die Projektmacher an. Zusammen mit weiteren Partnern will man auch „große Geräte in den Boden bringen“, wie es Maarten Willenbrink formulierte. Die Gemeindeverwaltung würdigt das gemeinsame Vorhaben und Engagement von Schülervertretung, Eltern, Förderverein und Schule und will sich mit einer größeren Anlage beteiligen, berichtete der Schulleiter.