Badesee öffnet am 22. Mai

Vorerst nur Schwimmbetrieb – kein Strand, keine Liegewiese

Das "Badesee"-Graffito am Eingang zum Saerbecker Naturfreibad. Der Saerbecker Badesee öffnet am Samstag, 22. Mai – allerdings zunächst nur fürs Schwimmen. Möglich ist das, weil die Corona-Inzidenz im Kreis Steinfurt fünf Werktage in Folge unter 100 lag. Für Wassersportler öffnen sich nun die Türen, es gelten aber einige Regeln.

Saisonstart ist am Samstag um 9 Uhr. Bereit gewesen dafür wäre die Schwimmaufsicht des Münsteraner Vereins Wasser+Freizeit auch schon am vergangenen Wochenende, dem üblichen Eröffnungstermin. Zu diesem Zeitpunkt galt im Kreis Steinfurt aber noch die bundeseinheitliche Corona-Notbremse, an Badesee-Betrieb war nicht zu denken. Per Allgemeinverfügung vom Donnerstag stellt das Land nun fest, dass der Kreis Steinfurt stabil unter der 100er-Inzidenzgrenze liegt.

Regeln bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100

Damit gelten wieder die Regelungen der aktuellen Corona-Schutzverordnung NRW:

  • Freibäder dürfen wieder für eine begrenzte Besucherzahl öffnen;
  • genutzt werden dürfen sie für sportliche Betätigung, also schwimmen;
  • die Liegewiese sowie die Umkleidekabinen mit dem Sanitärbereich bleiben geschlossen.

Test, Genesung oder Impfung und die Kontaktdaten

Voraussetzungen, um im See ein paar Bahnen zu ziehen, sind:

  • ein negativer Test bei einer anerkannten (Schnell-)Teststelle, der nicht älter als 48 Stunden ist. Es gelten außerdem Nachweise einer überstandenen Covid-Erkrankung oder einer vollständigen Impfung;
  • Erfassung der Kontaktdaten zur Nachverfolgung von eventuellen Infektionen.

Hier setzt Wasser+Freizeit zusammen mit der Gemeinde Saerbeck auf die Luca-App. Eine Anmeldung auf Papier ist aber weiter möglich. „Die Luca-App ist einfacher zu handhaben und vermindert für unsere ehrenamtlichen Schwimmaufsichten den Aufwand, aber wir wollen niemanden nach Hause schicken, nur weil er die App nicht hat“, erklärte Andreas Fischer, Ressortleiter Wasserrettung bei Wasser+Freizeit.

Nächste wichtige Marke ist die 50

Was ab Samstag im Naturfreibad Saerbeck wieder geht, fasst Guido Attermeier, Sportamtsleiter der Gemeindeverwaltung, so zusammen: „Mit der Badehose schon am Körper rein, schwimmen, abtrocknen und ab nach Hause.“ Die nächste wichtige Marke ist die 50. Liegt die Inzidenz im Kreis Steinfurt in Zukunft stabil darunter, sieht die Corona-Schutzverordnung NRW weitere Schritte in Richtung Normalität auch für den Badesee vor.

„Trotz der Lockerungen, die ab Samstag möglich sind, haben die Pandemiebekämpfung und die Unterbrechung von Infektionsketten weiterhin oberste Priorität“, darauf weisen der Kreis Steinfurt und die Gemeinde Saerbeck hin.

www.wasser-freizeit.de